Whisky - Destillation

Manfred hat für uns die Besichtigung der Vormann-Whisky-Destillation organisiert.

Als wir am Herdecker Bahnhof ankamen, begrüßte uns Jürgen mit : „Wenn es ums Trinken geht, ist auf euch Verlass. (Den Lacher hatte er schon auf seiner Seite.)

Dann wurden die Fahrkarten gezogen und los ging es.

Der Wettergott meinte es nicht so gut mit uns, dafür aber später der Whiskygott.

Es ist ein langer Weg zum Whisky – Experten – und eine schöne Zeit dahin - Unbekannte Quelle

Die Führung begann mit einem Vortrag in der Vormann Brauerei, dann ging es in den Wald zur Quelle. Der Whiskymeister erzählte uns locker, lustig und gut , von der Gegend, der Quelle und der Landschaft um uns herum. Wir tuschelten und machten uns Gedanken über den Bauch des Meisters. Ist der echt, oder hat er unter der Weste noch etwas versteckt? So ein Bauch, so komisch geformt, ist uns noch nicht unter gekommen. Dann ging es in die Whisky-Destillatinsräume, wo der Meister uns die Vorgänge erklärte.

Danach wurden die Kühlschränke „geöffnet“. Wir konnten wählen, mit was wir unseren Durst stillen wollten. Die Deckel der Flaschen sollten wir wegen der späteren Abrechnung verwahren.

Edelstahl 7.5 0/0 ist lecker und lässt es sofort im Kopf knallen.

Vergeht aber ziemlich schnell. Dann durften wir uns stärken. Es wurde reichlich aufgetragen. Verschiedene Brot - - Wurst - - und Käsesorten. Alles L E C K E R ! Danach wurden viele verschiedene “Brände“ verkostet. Einer besser als der Andere.

Dean Martin sagte: „Du bist nicht betrunken, so lange du auf dem Boden liegen kannst, ohne dich festzuhalten !“

So weit ging es bei uns nicht. Wir saßen bis zum Ende aufrecht.!

Ein Glas ist fabelhaft, zwei sind zu viel, drei sind zu wenig. Schottisches Sprichwort

Zum Abschluss ging Marlies zum Meister, klopfte ihm auf den Bauch und fragte :“ Ist der echt?“

Das Gelächter hörte auch unterwegs nicht auf. Selbst bei anschließendem Kaffee, Kakao und Kuchen mussten wir noch lachen.

Manfred, Du hast uns einen wunderschönen Tag beschert, wir sagen D A N K E.