Bayrische Küche, einfach himmlisch !

Alle Fotos: ZWAR-Herdecke.de

>>>Müllers saßen im Restaurant. Da sagte Frau Müller zu ihrem Mann: "Was sagst du denn zu der Schnecke in deinem Salat?"

"Was soll ich sagen?" erwiderte Herr Müller, "die versteht mich eh nicht!"

Wir hatten zum Glück keinen Salat.

Bei uns gab es eine leckere Pilzuppe, Semmelknödel, Schweinshaxe, Weisskohlgemüse, und eine Bayerische Creme mit Himbeersoße.

Marion hatte Geburtstag und brachte Sekt für uns mit, den wir zuerst auf ihr Wohl tranken und dann auf uns, dass wir uns weiterhin so gut vertragen,und so fröhlich miteinander umgehen können!

Danach verteilten wir uns an alle Herd - Theken und machten uns an die Arbeit.

Am ersten Arbeitstisch schnitten Uschi und Heide drei verschiedene Sorten Pilze in kleine Würfel. Wehrendessen schmorten Elisabeth und Jürgen die Zwiebeln in den Pfannen.

Dann kam alles in einen großen Topf.

Es wurde gerührt, geschmeckt, noch mehr Sahne, Zitronensaft, Pfeffer dazu getan und wieder abgeschmeckt, bis es ein Traum von Suppe war.

An der zweiten Theke waren Klaus und Klaus, Manfred und Till damit beschäftigt, Brötchen für die Semmelknödel klein zu schneiden einzuweichen und zu kneten und zu "matschen".

Diese Arbeit durfte Klaus Pf. machen.

Als Klaus rief: " ich verdurste ", mußte Till ihn "stillen" . Er hielt Klaus die Flasche an den Mund , und der durfte dann einpaar Schlückchen nehmen.

Als alles gut verknetet war, formten die Männer die Knödel.

Manfred hatte die Aufgabe, die Haxen mit einer Gewürzmischung zu bepinseln, die Klaus K. dann in den Backöfen verteilte.

Marlies, Sigrid und Volker schnibbelten den Weisskohl in feine Streifen, die dann mit Speck fleißig gerührt, gekocht und abgeschmeckt wurden.

Am anderen Arbeitstisch arbeitete Marion mit wechselndem "Personal" an der Bayerischen Creme mit Himbeersoße.

Die war ein Träumchen.

Die riesige Schüssel war am Ende wie ausgeleckt.

Jürgen malte inzwischen ein großes Bild für Marion auf die Wandtafel. Auf der anderen Tafel hatte ein Lehrer einen Putzplan aufgeschrieben. "Wie putzt man?" Irgend ein Kind hatte dazu geschrieben : <<<<<Scheise<<<<<

Till schrieb noch <<< grose <<< dazu.

Wir hatten unseren Spass.

Nach dem fürstlichen Essen sagte uns Maion, dass sie aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen für eine Zeit ausscheiden möchte.

Das war für uns ein Schock.

Wir wünschen Marion auf jeden Fall alles, alles Gute und hoffen, sie kommt bald wieder!

Das DINNER ist kaum zu toppen. Unsere Stimmung, wie immer, auch sehr gut. Es fehlte am Ende nur der Schnappo.